• Trespass #1-5

    Das Gegenteil aller Betretungsverbote: Diese Heftreihe öffnet Tür und Tor für den Leser, lädt mit offenen Armen zum Schmökern ein und weiß gastfreundlich zu unterhalten. Frühzeitig gehen, will dadurch sicherlich niemand.

  • Jottwede #9

    Die Jubiläumsausgabe naht! Nach neun Heften wird das Jottwede langsam zur literarischen MILF. Es zeigt noch immer keine Altererscheinungen und bleibt sich innerlich sowie äußerlich treu.

  • Irgendwo #3

    Trotz des Titels kann die Neuerscheinung des „irgendwo“ mit genauen Lokalisierungen der besuchten Orte und Spiele punkten. Absolutes Highlight ist eine Reise nach Nordkorea, die den Leser derart fesselt, dass er sich selbst vor Ort wähnt.

  • Captain’s Dinner #32

    Es ist angerichtet: Die 32. Kapitänsmahlzeit findet den Weg in die Kajüten der Leserschaft und wird in Zeiten der Corona-Pandemie im Eiltempo verschlungen.

  • Republikflucht #11

    Die elfte Ausgabe der „Republikflucht“ ist vor allem eines: extrem fett! Und das in quantitativer wie qualitativer Hinsicht. Die perfekte Kreuzung aus einer übergewichtigen US-Amerikanerin, die einen 20er-Eimer bei KFC als Vorspeisensalat betrachtet und einem eloquenten Polonistik-Professor mit Tweed-Sakko.